zurück
Marbach-Gruppe
22. Dezember 2022

Spenden statt Schenken 2022. Marbach unterstützt Hilfsprojekte in der Ukraine.

Für uns geht ein bewegtes, aber auch erfolgreiches Jahr zu Ende. Gleich zu Beginn des Jahres sorgte der Krieg in der Ukraine für Marktturbulenzen und löste eine Beschaffungskrise aus. Diesen Herausforderungen stellten wir uns mit guter Planung und Lagerhaltung.  

Schon seit vielen Jahren spenden wir unter dem Motto „Spenden statt Schenken“ traditionell an Weihnachten 10.000 € an Hilfsprojekte. In diesem Jahr hat sich die Geschäftsführung von Marbach aufgrund der prekären Situation in der Ukraine dazu entschlossen, die gesamte Summe für Hilfsprojekte in Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg zu spenden. 

Im Osten der Ukraine herrscht seit 2014 Krieg. Im Februar 2022 eskalierte der Konflikt, als Russland in der Nacht zum 24. Februar einen großangelegten Angriffskrieg auf die Ukraine begann. Seit der russischen Invasion spitzt sich die Lage im ganzen Land immer weiter zu. Mehrere Tausend Ukrainer:innen sind den Kämpfen bereits zum Opfer gefallen. Bis Ende November wurden 6.655 Zivilist:innen getötet und 10.368 verletzt. 17,7 Millionen Menschen in der Ukraine sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Bianca Kaltschmitt, Geschäftsführerin bei der Hilfsorganisation Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.: „Täglich steigt die Anzahl der Menschen, die vor dieser Gewalt fliehen. Bislang haben sich über 7,8 Millionen Menschen außerhalb der Ukraine in Sicherheit gebracht, darunter viele Frauen und Kinder. Ein Großteil von ihnen sucht Zuflucht in Nachbarländern wie Polen, Moldawien, Ungarn oder Rumänien.“ 

Laut der Internationalen Organisation für Migration sind außerdem rund 6,5 Millionen Ukrainer:innen innerhalb des Landes auf der Flucht. Humanitäre Hilfe und Spenden für die Ukraine sind daher dringend nötig. Bianca Kaltschmitt weiter: „Bereits zwei Wochen nach der Invasion begann Help mit der Nothilfe der vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine sowie im Nachbarland Moldawien. Über lokale Partnerorganisationen verteilen wir aktuell Hilfsgüter, bieten psychologische und medizinische Betreuung an und unterstützen landwirtschaftliche Betriebe.“

Peter Marbach, geschäftsführender Gesellschafter von Marbach, ist sich des Ernstes der Lage bewusst: „Seit Beginn der russischen Invasion erschüttern Raketenangriffe und Artilleriefeuer das ganze Land. Die Menschen in der Ukraine fürchten um ihr Leben, ihre Familien und ihre Zukunft. Stündlich steigt die Zahl der Menschen, die vor dieser Gewalt fliehen. Millionen Menschen in und aus der Ukraine benötigen daher humanitäre Hilfe. Aus diesem Grund haben wir uns dieses Jahr dazu entschieden, die kompletten 10.000 € an Help für Projekte zu spenden, die Ukrainer:innen zu Gute kommen.“

Die Marbach-Spende über 10.000 € teilt sich in zwei Projekte auf: Für 5.000 € erhalten 200 ukrainische Geflüchtete in Moldawien Pakete mit Medikamenten und Hygieneartikeln. Die restlichen 5.000 € fließen in die Sanierung von Wohnobjekten in den Oblasten Kiew und Tschernihiw. Auch der Wiederaufbau ist wichtig für die Ukraine, denn die Menschen hoffen, wieder nach Hause zurückkehren zu können. 

Marbach weiter: „Dass wir dieses Jahr den gesamten Betrag Ukrainer:innen zu Gute kommen lassen, stand für uns schnell fest. Das ganze Jahr über haben das Unternehmen Marbach und seine Mitarbeiter an allen europäischen Standorten bereits in zahlreichen Aktionen Geldbeträge und Sachspenden für die Ukraine gesammelt und diese zum Teil sogar selbst mit Marbach-Transportern in die Ukraine und in Grenzgebiete gebracht. Außerdem haben sowohl Mitarbeiter von uns, als auch wir selbst Wohnraum für geflüchtete Familien zur Verfügung gestellt und diese mit allem Notwendigen versorgt.“

Am 21.12.2022 nahm Bianca Kaltschmitt den Spendenscheck von Peter Marbach entgegen. Sie dankte uns für die erneute großzügige Unterstützung: „Help freut sich über die bereits siebte Weihnachtsspende von Marbach in Folge und das Vertrauen in unsere Arbeit. Das Auswärtige Amt hält dieses Projekt dazu für besonders förderungswürdig und finanziert es zu 80 Prozent. Die Marbach-Spende fließt in unsere 20 prozentige Eigenbeteiligung mit ein und wird somit verfünffacht. Wer das Leid der ukrainischen Zivilbevölkerung tagtäglich sieht, weiß wie wichtig diese Hilfe ist.“  

Mehr Infos zur Nothilfe für Menschen in und aus der Ukraine finden Sie hier: www.help-ev.de/laender/ukraine

 

Über Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V., ist eine humanitäre Hilfsorganisation mit Sitz in Bonn. Help wurde 1981 gegründet. Die Schwerpunkte der Arbeit von Help bilden die weltweite Not- und Katastrophenhilfe, aber auch langfristig angelegte Entwicklungshilfe- und Wiederaufbauprojekte. Help setzt sich für Menschen ein, die aufgrund von Katastrophen, Verfolgung oder aus anderen Gründen in Not geraten sind. Nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe" unterstützt Help die Anstrengungen der Betroffenen, ihre Lebensumstände aus eigener Kraft zu verbessern.  

 

Weitere interessante Neuigkeiten

Please accept preferences-cookies to watch the contact chat.