zurück
Stanzformtechnik
27. September 2021

Kurze Einrichtezeiten beim Prägen und Stanzen in zwei Arbeitsgängen: Das Präge-Einpass-System IV sorgt für mehr Effizienz.

Marbach sorgt mit seinen Lösungen für Performance bei seinen Kunden. Um Verpackungen attraktiver zu gestalten und einzelne Elemente einer Verpackung optisch hervorzuheben, wird häufig die Veredelungstechnik Prägen eingesetzt. Durch diesen Eye Catcher erhöht sich die Wirkung einer Verpackung am Point of Sale. Dies hat eine verkaufsför¬dernde Wirkung für das verpackte Produkt. Erfolgt der Prägeprozess nicht integriert in den Stanzprozess, sondern separat, spricht man von Prägen und Stanzen in zwei Arbeitsgängen. Dies ist aufwendiger, als ein in den Stanzprozess integrierter Prägevorgang. Doch auch hier können Einrichtezeiten minimiert werden. 

Bernhard Reisser, Branchenmanager für die Faltschachtelindustrie bei Marbach: „Bei der Verpackungsherstellung in zwei Arbeitsgängen wird zuerst mit einer Prägeform veredelt und dann im zweiten Arbeitsgang mit einer Stanzform gestanzt.“

Ein separater Maschinendurchlauf ist prinzipiell ein Mehraufwand, den man versucht, zu vermeiden. Das Verfahren wird jedoch häufig notwendig, wenn das Prägebild durch die Rillbereiche verläuft oder sich sehr nah an Schneid- bzw. Rilllinien befindet und Prägen in einem Arbeitsgang somit technisch nicht umsetzbar ist. Die Prägematrizen befinden sich dabei auf einer sogenannten Prägeform. Mittels versenkten Durchgangsbohrungen in den Prägematrizen ist ein Verschieben und Ausrichten der Matrizen zum Druck möglich.

Reisser weiter: „Das konventionelle Einrichten der Prägung zum Druckbild kostet einiges an Zeit. Um diesen Prozess zu beschleunigen, haben wir speziell für Prägeformen die Einrichtehilfe Präge-Einpass-Systen IV (PES IV) entwickelt. Die Prägematrizen können mit Hilfe der auf Präzisionsmaß gefertigten Positionierungsbolzen exakt so verschoben werden, dass sie perfekt zum Druckbild passen. Die Positionierungsstifte sind so ausgeführt dass mit einem Bolzen zwei Einstellrichtungen ausgeführt werden können. Unterschiedliche Farbmarkierungen der Stifte stehen für definierte Verschiebemaße. So zeichnet sich das PES IV durch seine sehr einfache und sehr effektive Handhabung aus.“

Die Einpasshilfe muss nur einmalig angeschafft werden und ist dann universell einsetzbar, so amortisiert sie sich sehr schnell. Die auftragsindividuellen Prägeformen von Marbach werden für den Einsatz mit dem PES IV bereits im Vorfeld mit spezifischen Eigenschaften ausgestattet.

 

Weitere interessante Neuigkeiten

Please accept preferences-cookies to watch the contact chat.